Discography
S W O R D
 
(c) 2011, Pure Steel Records
Also Valhalla muss irgendwo in der Nähe von Baden liegen - denn auf diesem Album wird „True“ Metal geschmiedet, keine Frage, und das ohne Kompromisse. Mit diesem Werk wird jeder Metaller sein Glück finden, der sich an Bands wie MANOWAR oder GRAVE DIGGER wie auch von der „Hamburger Schule“ bis hin zu diversen US Metal-Ikonen der „alten Garde“ ergötzen kann. Hier wird wirklich klassischer, echter, reiner Achtziger-Heavy-Metal in seiner besten Ausformung praktiziert - und das ganz ohne Schnörkel. Der programmatische Titel sowie das perfekt dazu passende Cover reichen vollkommen aus, um zu wissen, wohin die Reise geht. Neben dem fetten Sound, den ausgereiften und gut arrangierten Songs und tadelloser Handwerkskunst überzeugt das abweichslungsreiche und vielseitige Album auch durch seinen speziellen, altmodischen Charme.

Die Songs kann man auf unserer Startseite mit dem ValSans-Player anhören.

Wie ihr die CD bestellen könnt oder die Songs als mp3s downloaden könnt, erfahrt ihr unserem Merchandise-Bereich.

  Presse Reviews zu unserem Album 'SWORD':

  Rock Hard (Deutschland)

Grundehrlicher, purer und unverfälschter Stahl. Der Sänger überzeugt, die Klampfenfraktion erzeugt massig Druck, und die Songs gehen allesamt gut ins Ohr. Metalheart, was willst du mehr?
7,5/10 Punkte

  Legacy (Deutschland)

Eine Band, die so viele Klischees bewusst lebt, dass selbst ein Joey DeMaio hellhörig werden sollte. Klischees müssen nicht zwingend schlecht sein, sofern die musikalische Untermalung keine wikliche Kritik zulässt – und das ist bei "Sword" definitiv der Fall. Klassischer Heavy Metal mit starken Melodien, teils heroischem Gesang, aber gleichzeitig auch mit den erforderlichen Ecken und Kanten.
11/14 Punkte

  MetalFanatics (Österreich)

Ich habe in den letzten 10 Jahren keine einzige Band aus Österreich gehört, die melodisch diesen Spirit des klassischen 80er Metal derartig gut eingefangen hat.
8/10 Punkte

  Break Out Magazin (Deutschland)

Echter, reiner Heavy Metal! ValSans lassen Fans von Acts wie Wizard oder Majesty (ohne deren "Tralala" und Pathosfaktor) ganz kribbelig werden... Die Österreicher haben auf "Sword" mit Andy B. Barna einen guten Shouter, der wie die Faust auf's Auge zu den flotten Metallkrachern paßt. Diese sind einfach aber effektiv gestrickt, enthalten schön laut gebrüllte Chöre und machen einfach Laune, zumal auch der Sound zu gefallen weiß. Da die Geschwindigkeit sehr variabel gehalten wurde und die band ansonsten auch abwechslungsreich zur Sache geht, kann ich diese CD nur empfehlen. Das Teil sollte sich jeder Fan dieser Sparte leisten!
Tipp des Monats

  Metal Kaoz (Greece)

Ich stehe auf die Energie, die diese Band versprüht. Du kannst ihre Hingabe zur ihrer Musik spüren. True Power Metal kann man einfach nicht besser machen.
9/10 Punkte

  Planet Music (Österreich)

Auf diesem Album wird „True“ Metal geschmiedet, keine Frage, und das ohne Kompromisse... Die Band versteht es zudem perfekt, ihre Tracks mit schmissigen Refrains auszustatten und hat deshalb anstelle von „Songs“ durchwegs „Hymnen“ am Start.... ein essentielles Stück Heavy Metal, der VALSANS auch zu internationalem Ansehen verhelfen sollte... Mit diesem Werk wird jeder Metaller sein Glück finden, der sich an Bands wie MANOWAR oder GRAVE DIGGER wie auch von der „Hamburger Schule“ bis hin zu diversen US Metal-Ikonen der „alten Garde“ ergötzen kann.

  Metal Integral (Frankreich)

ValSans aus Österreich sollten alle ins Auge fassen, die auf guten traditionellen Heavy Metal stehen... Rhythmen, die ihrem Namen gerecht werden.... exzellente Kampf-Chöre... so und hingebungsvoll und authentisch... ritterliche Atmosphäre über das gesamte Album... Titel, die für sich sprechen... ein kompates und makelloses Album vom Anfang bis zum Ende... ein erfolgreiches Debut der Spitzenklasse... das hohe Level jedes einzelnen Songs läßt sogar die Einflüsse der Band vergessen
18/20 Punkte

  Stormbringer (Österreich)

Valhalla muss irgendwo in der Nähe von Baden liegen... Wahrmetall-Keule aus edelstem Material geschmiedet... fetten Backing-Chöre.... wuchtiger Sprechgesang... typischen HAMMERFALL-Soli... ordentlichen Stampfer... "Valsans" verdient Kultstatus... hier wird wirklich klassischer Achtziger-Heavy-Metal in seiner besten Ausformung praktiziert... die gezimmerte Soundwand macht dem Genre alle Ehre und passt mit den drückenden Gitarren, den präsenten Drums und insbesondere den extrem gelungenen dicken Männerchören und schneidenden Leadgitarren wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge... die Songs gestalten sich allesamt sehr abwechslungsreich... auf den zehn Tracks der Langrille fahren ValSans die gesamte Bandbreite des True Metal auf... die Individualperformances der Bandmembers und der Gesamtsound wissen zu überzeugen... den erstklassig produzierte True Heavy Metal, den die Jungs hier abliefern, bietet auf fünfzig Minuten einfach gute, kurzweilige Unterhaltung... Freunde des ganz klassischen, traditionellen Heavy Metal kommen um VALSANS definitiv nicht mehr herum!
Wertung: 4.5 von 5.0

  Metal.de (Deutschland)

Ein Werk, bei dem den True-Metal-Fans das Herz aufgehen wird... Die Stücke gehen mit ihrer Mixtur aus Epik und Power hervorragend ins Ohr... ohne unnötige Schnörkel... einprägsame Hooks, eingängige Melodien, hymnische Refrains... einige wirklich starke Metal-Kracher... Das ist True Metal vom Feinsten... ein neuer Stern am Himmel
8/10 Punkte

  Metal Underground (Österreich)

Power Stahl mit vielen heroischen – pathetischen Hymnen und Lyrics... „Sword“ hat internationale Qualitäten und noch mehr. Locker schaffen es ValSans viele Szenekollegen in die Tasche zu stecken bzw. in den Schatten zu stellen... mit „Mjölnir“ peitscht man etlichen Manowar Kopien den Rücken als Strafe aus... ein zweiter Frühling für Kuttenträger... True Metal der feinsten Schule... nicht zu kitschig wie es bei vielen Szenekollegen quer über den Globus der Fall ist... Val Sans haben es geschafft in kurzer Zeit ein Hammeralbum zu schmieden... Geile Produktion und das gewisse, ausgewogene Maß an pathetischen, heroischen True, Power und Teutonen Klängen macht es aus... Davon bekommen wir nur das Beste!

  MetalSide (Polen)

Professionelle Produktion in bester Manier des traditionellen Heavy Metals... Fetter Sound bis ins letzte Detail... Heavy Metal, der das Herz erfüllt... episch, dynamisch, voller Energie... Balladen entwickeln sich zu kraftvollen Hymnen... Geht ins Ohr und brennt sich ins Gedächtnis... Musik die mitreißt, Emotionen weckt. Hail True Metal! Hail ValSans!
9,5 / 10 Punkte

  The Whiplasher (Österreich)

An dem Sound waren deutlich hörbar ausschließlich „Könner“ beschäftigt... „The Allegiance“ ist ein Aufruf zur Metalallianz... Gitarrenriffs die das Genick tanzen lassen... Alles in allem ist die Band sehr vielseitig, auch wenn die Songs immer wieder zu dem einen Sound finden, der die Band auszeichnet und einzigartig macht... Die Band bringt nicht nur den Ur-Metal ins 21. Jahrhundert, sondern vereinigt es auch noch mit neueren Ideen und macht daraus ein zeitloses Meisterwerk!
9,5 / 10 Punkte

  Spirit of Metal (Frankreich)

Ein erfahrener Shouter unterstützt durch fette Chöre, exzellenter Gitarrenarbeit, beeindruckende Arbeit an den Drums kombiniert mit ausgezeichnetem und ausgereiftem Songwriting zu einem auserlesenem Kunstwerk, das ganz einfach breiten Anerkennung bringen muß... heftige Stampfer, perfekt um das Publikum zum Kochen zu bringen... “The Allegiance” könnte man als DIE Hymne der Metal Szene nennen... gute Produktion... Dieses Album kann man nur mehr als empfehlen!
15 / 20 Punkte

  Earshot (Österreich)

Klassischer Heavy Metal... überrascht durch gekonntes Songwriting sowie höchst professionelle handwerkliche Umsetzung... Zehn abwechslungreiche Songs lassen keine Langweile aufkommen... druckvolle Stampfer mit mitreissendem Chorus... letztendlich überzeugt diese Veröffentlichung durch ihren ganz speziellen, altmodischen Charme

  Metal CD Ratings (USA)

Ehrlicher Europäischer Old-School Heavy Metal in Höchstform... klingt sofort vertraut und ist softwort wohltuend - von der ersten Bis zur letzen Sekunde... Für alle, die so wie ich die klassischen Manowar anbeten, sind ValSans eine echte Wohltat... Uptempo-Kracher, epischen Kriegsliedern und Mitsinghymnen... ein bemerkenswert hohes Qualitätslevel über alle 10 Songs... ungemein bestechend und höchst überzeugender True Metal... die Songs, die musikalische Leistung und die Produktion sind von großem Kaliber... rätselhaft, wieso ValSans bis jetzt noch unentdeckt sind... Ich hoffe, dass ein einschlägiges Classic Metal Label das Album international vertreibt und groß rausbringt... Die Scheibe ist zu stark und darf nicht in Vergessenheit geraten... an alle großen Festivalveranstalter: Hört euch ValSans an und bucht sie! Diese Band verdient es, gehört zu werden!
4 / 5 Punkte

  Darkscene (Österreich)

Dass ValSans dem klassischen Heavy Metal treu sind, wird sofort beim Opener des neuen Albums, "Mjölnir", klar; mit weiteren Stampfern wie "On the Battlefield" und "The Allegiance", einem Song über den Zusammenhalt in der Metalszene, erfreut die Band die Herzen der Freunde solcher Klänge. Die Einflüsse von Manowar, HammerFall, Stormwarrior und Konsorten können ValSans dabei nur schwer abstreiten; Frontman Andy B. Barna präsentiert sich als sattelfester Sänger, unterstützt von den ebenso versierten vier Musikern, die ihm in Form von Backing Vocals auch stimmlich zur Seite stehen... Generell kann gesagt werden, dass die Band zwar das Rad nicht neu erfindet, sich aber anders als so manche Konkurrenz im gleichen Genre abweichslungsreich und vielseitig präsentiert.

  Underground Empire (Deutschland)

Der programmatische Titel sowie das perfekt dazu passende Cover reichen vollkommen aus, um zu wissen, wohin die Reise geht... »Sword« versprüht den Esprit des wahren Heavy Metals und das nicht nur musikalisch, sondern auch was die lyrische Komponente betrifft... alles bei der Produktion richtig gemacht und einen amtlichen Sound

  Metalblaze (Österreich)

ValSans frönen der traditonellen Schule... und das tut man überzeugend... Von der Power Metal-Keule, über den Manowar´schen Mid-Tempo-Stampfer, bis hin zur dynamischen Ballade werden sämtliche Facetten des echten Stahls geschmiedet. Die Stärken der Band sind vereint in dem Song “Eyes Of A Viper”: die dazugehörige Hookline würde Savatage auch nicht schlecht zu Gesicht stehen. Originell ist das alles nie, aber wer das von traditonellem Heavy Metal verlangt, der sich zwischen Manowar, Judas Priest und neueren Power Metal positioniert, hat eh nix verstanden... Die sehr gute Produktion, Sänger Andy B. Barnas Reibeisenstimme und gute Songs ergeben eine Gebräu, welches keinesfalls nach billigem Underground, sondern gutklassiger Genreleistung klingt.

  Music.server.sk (Slowakei)

Elementarer Schwermetall... lyrische Texte und etliche Licks in ziemlich genial verpackter Musik... zehn Songs, die eindeutig unverfälschter Heavy Metal sind und eine konstante Linie bilden... Dieses Album wird Fans dieses Genres überzeugen

  MoreMetal (Österreich)

Mjölnir startet das Scheibchen mit fetten Gitarren und zeigt gleich wo der Hammer Of Thor hängt... Auffällig ist gleich mal der gute Drum und Gitarrensound... Stampfer par exellance... gelungener Gitarrenarbeit... ein rundum gut produziertes Album... keine unnötige Schnörkel... Gesamtsound und Songwritingpotential wissen zu überzeugen... Es bleibt nur zu hoffen, dass es Valsans mit dieser geschmiedeten Klinge gelingt, auch außerhalb Österreichs für bangende Köpfe zu sorgen... Eingängige Melodien treffen auf wuchtige Refrains... Freunde der Heavy Metal Bands kommen um VALSANS definitiv nicht mehr herum!

  Vampster (Deutschland)

Traditioneller Metal ohne Kompromisse... Stil und Stahl in ihrer pursten Form... Donnernde Schlagzeugsalven paaren sich mit kernigen Riffs... ekstatische Gitarrensoli und natürlich eine kräftige Männerstimme... "Sword" ist ein Album, dass produktionstechnisch klar aus der Gegenwart stammt, ohne dabei ganz so glattproduziert zu klingen wie die jüngsten MANOWAR-Scheiben

 
Back in Time - A Tribute to Rage
 
(c) 2005, Noise Factor
Ein RAGE-Tribute Sampler mit 2 CDs voller Songs, die ausschließlich von Bands aus Österreich performt wurden. Dabei sind Bands wie Stygma IV, Madog, Eleftheria, Firestorm, Sequoia Dendron, Vivian undundund. Alleine schon deshalb fast schon eine Pflicht-CD ;-) Wir haben uns hier mit dem RAGE-Klassiker 'Sent by the Devil' verewigt. Soundmäßig festgehalten hat uns diesmal Co von den Luger Music Studios. '...unheimlich abwechslungsreich,. Ein gelungener Sampler! ...Antesten ist Pflicht... Hut ab vor so viel Ideenreichtum!...' Stefan Belik, Bright Eyes Germany, 11 / 13 Punkte '...ein sehr amitioniertes, gleichermaßen idealistisch wie professionelles Tribut an die deutsche Metal-Institution RAGE... ein ansprechendes Doppelalbum mit nicht weniger als 26 Songs, die als Einheit überzeugen... eine Empfehlung für alle Rage-Fans!' Andi, Planet Metal Review '...ein leckerer Doppeldecker mit 26 hervorragend produzierten RAGE-Coverversionen... Ein würdiges Tribut und gewaltiges Lebenzeichen der österreichischen Metalszene!' adl.at Webzine 4 / 5 Punkte Wir haben den RAGE-Klassiker "Sent by the Devil". Den unverwechselbaren Sound verdanken wir den Luger Music Studios.
 
Arising Realm Sampler - Vol. 11
 
(c) 2005, Arising Realm
Das Österreichische ARISING REALM Magazin und Webzine ist alles andere als ein Underground-Magazin. Ganz im Gegenteil. Interviews und Berichte vieler großer Bands wie IN FLAMES, SENTENCED, EUROPE, DIMMU BORGIR oder DEAD SOUL TRIBE sind genaue Bestandteil wie die zahlreichen Rezensionen von kleineren Bands. Das Magazin selbst besticht durch hohe Druckqualität und pefektem Layout von Bildern und Texten, was es insgesamt zu einem starken Heft macht. Die dem Heft beiliegende, erstklassige CD bietet massenhaft Underground-Material. Umso mehr hat uns die Anfrage von Michael Freitag erfreut, unseren Song "Dawn of Metal" auf den aktuellen Sampler aufzunehmen.
 
DAWN OF METAL
 
(c) 2004, independent
The Dawn of Metal has begun... so beginnt nicht nur der Chorus des Titeltracks unserer Debüt-EP, nein, es ist auch unser Aufruf an alle treuen Fans des HEAVY METAL! 'Dawn of Metal' vereint klassischen Heavy Metal mit modernem Power Metal zu abwechslungsreichen Songs, die von den Helden, Tyrannen, mysteriösen Orten und der Magie aus der Sagen- und Fantasywelt erzählen. Aufgrund der großen Nachfrage bereits in der 4. Auflage! '...4 Songs die allesamt amtliche Heavy Metal – Knüller sind... melodische Vocals, spannende Riffs und viele neue Ideen... ValSans sind auf jeden Fall eine heiße Empfehlung für alle Heavy Metal Fans... eine wirklich erstklassige Leistung...' Atreju (Millenium Metal, Polen) 9 / 10 Punkte
 
ValSans